1. FC Magdeburg WebApp v2.0
09.11.2020 BILD

Franzke und Obermair retten Hoßmangs Job

„Es war Druck dal. Jetzt können wir einfach mal durchatmen. Der Sieg tut uns gut!“ Nach drei Pleiten in Serie holte Thomas Hoßmang (53) mit dem 1. FC Magdeburg seinen zweiten Saisonsieg.

Das von Vereinspräsident Peter Fechner (65) zuvor als Endspiel ausgerufene 2:1 gegen Bayern II rettete dem Cheftrainer (vorerst) den Job. Der reagierte danach hochemotional, kämpfte im MDR-TVInterview gegen die Tränen: „Es geht nicht um mei ne Person, sondern immer um die Mannschaft. Ich bin einfach ein Teil dieses Vereins über eine gewisse Zeit jetzt.“

Ein Verein, der momentan nur gegen Münchner Teams punkten kann. Seine sieben Saisonzähler holte der FCM gegen 1860 (1:1), Türkgücü (2:0) und Bayern II (2:1).

Hoßmang setzte auf sein „Münchner Modell“, schickte dieselbe Startelf auf den Platz wie beim Türkgücü-Heimsieg. Ausgerechnet die beiden Ex-Bayern-Spieler Maximilian Franzke (49./zehn Jahre beim Rekordmeister) und Raphael Obermair (60./2016 bis 2018) trafen für den FCM.

Timo Kern (80.) gelang per Elfer nur der Anschluss. Und Magdeburg brach nicht wie gegen Wiesbaden (1:2) und Mannheim (2:5) in der Schlussphase auseinander. „Es ist ein Prozess, das habe ich immer gesagt. Diesmal haben wir es zu Ende gebracht“, war Hoßmang erleichtert.

„Zuerst hat mich Raphael auf der linken Seite schön durchgeschickt, sein eigenes Tor war dann aber auch brutal wichtig. Jetzt können wir durchschnaufen, denn es kommen zwei Auswärtsspiele in Kaiserslautern und Ingolstadt“, so Franzke nach seinem Debüttreffer. Und stärkt Hoßmang den Rücken: „Wir haben totales Vertrauen in den Trainer.“