1. FC Magdeburg WebApp v2.0
20.11.2020 BILD

Sportchef Schork - Job-Garantie für Hoßmang

Die Eingewöhnung ist vorbei. Seit anderteinhalb Wochen räumt Otmar Schork (63) als neuer Sportchef beim 1. FC Magdeburg auf. „Ich bin sehr gut aufgenommen worden“, sagt er.
Eine Wohnung in der Altstadt hat er schon gefunden, und auch der Draht zu den Spielern ist hergestellt. Mit fast allen FCM-Profis gab es Einzelgespräche. Schork: „Es waren gute Gespräche. Man merkt, dass die Spieler nach den zuletzt positiven Ergebnissen ein Stück offener, selbstbewusster und freudiger werden. So soll es auch sein. Ich bin noch in der Findungsphase, die Leistungsstärke des Kaders zu erkennen. Aber mein aktueller Eindruck ist positiv, ohne zu verkennen, dass noch viel Arbeit vor uns steht.“
Denn Probleme gibt es genug. Der Kallnik-Nachfolger spricht sie offen an. „Wir brauchen mehr Kommunikation auf dem Spielfeld, mehr Mut und Risiko in der Offensive und wollen als Mannschaft noch geschlossener auftreten.“
Forderungen, die auch der Trainer umsetzen muss. Die Arbeit von Thomas Hoßmang (53) nahm Schork in den letzten Tagen ebenfalls genau unter die Lupe. Schork: „Wir haben vom ersten Tag ein vertrauliches Verhältnis entwickelt und sind täglich in intensiven Gesprächen. Ich habe eine guten Eindruck, wie akribisch und professionell das Trainerteam arbeitet.“
Nach dem Sieg gegen die Bayern und dem Punkt in Kaiserslautern geht es für FCM am Sonntag zum FC Ingolstadt. Für Schork „der Topfavorit auf den Aufstieg.“ Und für Trainer Hoßmang gibt es vor dem Gastspiel eine Jobgarantie. Auch wenn das Duell bei den Schanzern ein Reinfall wird. Schork: „Es gibt keine Trainerdiskussion. Wir haben eine knackige englische Woche vor uns und werden ruhig und sachlich daran arbeiten, die Mannschaft weiter in die Spur zu bekommen.“

- Terminiert: Duisburg – FCM (21.12.), FCM – Uerdingen (9.1.).